mapaDO_riberadelduero.jpg

HERKUNFTSBEZEICHNUNG: RIBERA DE DUERO

BODEGAS BRIONES ABAD

Die Herkunftsbezeichnung Ribera del Duero ist mit einer einzigartigen Kombination aus Boden, Mikroklima und bodenständigen Trauben gesegnet, die ausgezeichnete und komplexe Rotweine erbringt. Auf dieser Höhenlage bilden die Trauben der Tempranillo-Reben (die auch als Tinta del País oder Tinto Fino bekannt ist) eine dünne Schale und es entsteht ein Säuregrad, der schmackhafte Jungweine entstehen lässt, die aber auch ausgezeichnet reifen und zu Gran Reservas werden können. Die Rotweine werden zu 75 % von dieser Rebsorte und zum Rest aus anderen zugelassenen Trauben hergestellt.

Nach der Schaffung der Herkunftsbezeichnung im Jahr 1982 wurden viele Weinberge neu angepflanzt. Zudem begannen die Kellereien aller Größenordnungen, d. h. von kleinen Familienbetrieben bis zu großen Genossenschaften und Privatkellereien, in moderne Technologien für die Weinerzeugung zu investieren. Gleichermaßen bauten viele Familien, die über Generationen hinweg ihre Trauben an die Kellereien in der Region verkauft hatten, ihre eigenen Kellereien. Parallel dazu bemühte sich der Kontrollausschuss um die Absatzförderung der zugehörigen Weine auf nationaler und internationaler Ebene.

Das kollektive Know-how, das auf diese Art in den vergangenen Jahren entstanden ist, hat eine enorme Auswirkung auf die Qualität der Weine gezeigt und dazu geführt, dass diese inzwischen in die ganze Welt exportiert werden.

Es gibt ein Weinmuseum in der Burg von Peñafiel (Valladolid) und eine Informationsstätte über Wein in Aranda del Duero (Burgos).

Gründung der Herkunftsbezeichnung: 1982